Vienna M-Stars
14.06.2015
Vier Wins am zweiten Interleague-Wochenende

Vier Wins am zweiten Interleague-Wochenende

Am Samstag und Sonntag fand das zweite Turnier-Wochenende der Interleague statt, dieses Mal in Budapest. Bei je zwei Spielen pro Tag zeigten sich die Mosquitoes von ihrer besten Seite und gingen immer als Siegerinnen vom Platz.

Nach den ASL-Spielen gegen die Sharx am Freitag ging es für die Mossies am Samstag in Budapest weiter. Etwas erschöpft aber top-motiviert starteten sie in das erste Spiel gegen Princ Zagreb aus Kroatien. Die Offensive machte dort weiter, wo sie am Vorabend aufgehört hatte, und scorte bereits im ersten Inning zwei Runs. Und auch Whitney Robinson im Circle leistete solide Arbeit. Zwar konnten die Kroatinnen im dritten Inning drei Runs scoren, doch auch die Mosquitoes stockten ihr Punktekonto auf, unter anderem durch schöne Schläge von Whitney Robinson, Julia Harringer und Maria Fabicovic-Karajan. So konnte das erste Spiel des Interleague-Wochenendes mit 5-3 gewonnen werden.

Im zweiten Spiel des Tages hießen die Gegnerinnen Apollo Bratislava aus der Slowakei. Christine Farnleitner pitchte die gesamten fünf Innings (nach 1,5 Stunden Zeitbegrenzung war das Spiel zu Ende) und ließ mit einer tollen Leistung dabei nur vier Läuferinnen auf Base. Die Defense präsentierte sich souverän und die Offensive zeigte sich weiterhin schlagfreudig. Diese Kombination führte auch in Spiel zwei zum Sieg, Endstand 5-1.

Am Sonntag standen dann die zwei ungarischen Teams auf dem Programm. In der Früh spielten die Mossies gegen die Hungarian Astros Budapest. Christine Farnleitner und Whitney Robinson teilten sich das Spiel zu einem Combined Perfect Game. Die Schläger der Mosquitoes auf der anderen Seite glichen sich dem Wetter an und liefen heiß, im ersten Inning konnten sieben, im zweiten zwei und im dritten Inning sogar acht Runs gescort werden, beendet von einem Walk-Off-Grand-Slam von Whitney Robinson. Doch auch die anderen Mossies zeigten auf, so zum Beispiel Kiyomi Vinzenz, Julia Harringer und Nicole Mauric. Endstand des dritten Spiels: 17-0 für die Homerunners-Damen.

Nach einer verdienten Mittagspause trafen die Mosquitoes im letzten Spiel des Wochenendes auf die Érd Wildcats. Nicole Mauric pitchte die gesamten drei Innings - wiederum wurde das Spiel aufgrund der Zeitbegrenzung früher beendet - und fand nach kleineren anfänglichen Schwierigkeiten immer besser ins Spiel; insgesamt konnte sie vier Strike Outs verbuchen. In der Offensive stellten sich die Mossies sehr gut auf das gegnerische Pitching ein und hatten Hit um Hit, unter anderem durch Catharina Rauch, Kiyomi Vinzenz, Susi Schmatz, Kerstin Mair-Brock und Melissa Roth. So konnte auch dieses Spiel souverän mit 17-8 gewonnen werden.

Die Mosquitoes blicken auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurück, von insgesamt sechs Spielen gingen sie in fünf siegreich vom Platz. Besonders die Offensive zeigte, was in ihr steckt, und produzierte sehr viele schöne Hits. Hervorzuheben ist weiters das tolle Pitching von Whitney Robinson und Christine Farnleitner, die beide an allen drei Tagen im Einsatz waren. So zeigten sich auch die Coaches nach dem letzten Spiel sehr zufrieden mit der Teamleistung und lobten das Durchhaltevermögen der Mädels.

Nächsten Samstag treffen die Mosquitoes in St. Pölten auf die Pee Wees, ehe es in die EM-Pause geht. Spiel 1 beginnt um 12 Uhr.