Vienna Metrostars
27.07.2020
Wieder Split im Spiegel-Format

Wieder Split im Spiegel-Format

3:7 und 7:3 gegen die Athletics.

Zweiter Heim-Double-Header für die Metrostars bei Rückkehr des Sommerwetters (meinte man zunächst, später blieb’s auch diesmal kühl, meteorologisch zumindest) gegen die Attnang-Puchheim Athletics. Wieder startete Benny Salzmann, und zwar gegen Omar Dueñas. Die Gäste gingen früh durch ein RBI von Martin Libiseller in Führung, um dann im 4. Inning kräftig nachzulegen: 4 Runs, unter anderem durch RBIs von Marcel Vitale und Andreas Lastinger, gelangen den Attnangern, bevor die Wiener überhaupt ihr erstes Out verzeichnen konnten, zwei weitere folgten bei 2 Outs: 7:0 Mit einem Homerun durch Richard Alzinger in der zweiten Hälfte des 4. Innings schien den Metrostars dann der Knopf aufzugehen, doch es blieb beim Strohfeuer. Dueñas hatte die Wiener Offensive einfach zu gut im Griff. Erst im achten Inning startete ein Hit von Rookie Jonathan Swanson eine weitere Angriffsrallye, doch diese blieb auf den zweiten RBI von Alzinger und ein RBI-Double von David Dorffner ins Opposite Field beschränkt. Letzteres hätte allerdings mehr bringen können, wäre der Ball nicht zum Ground-Rule Double über den Zaun gesprungen. Reliever Vitale sorgte dann seitens der Athletics mit einem 1-2-3 Inning dafür, dass es dabei blieb und somit Spiel 1 mit 7:3 an die Oberösterreicher ging.


Das zweite Spiel – Thierry Letouzé gegen James Jensen – sah eine weitaus motiviertere Wiener Mannschaft, die sich gleich im 1. Inning durch Sac-Fly von Sammy Hackl die Führung holte – die erste an diesem Tag. Wie im ersten Spiel die Gäste ließen diesmal auch die Gastgeber ein Big Inning folgen. Ein Slugfest im zweiten Inning mit RBIs durch Salzmann, Mo Hackl, Dorffner sowie gleich zwei durch Sammy Hackl brachten 5 Runs und eine 6:0 Führung. Die Athletics versuchten im 3., dies gleich zu reparieren, doch Thierry Letouzé konnte sich aus einer Bases-Loaded-Kein-Out-Situation ohne Run aus der Affäre ziehen. Ein spektakuläres, durch Diving-Play von Jakob Simonsen eingeleitetes, Double-Play schien die Athletics dann schon fast zur Verzweiflung zu bringen.
Im 6. Inning gelang den Gästen dank RBI-Hits von James und Wilhelm Florian dann doch anzuschreiben. Einen weiteren Run für die Gäste im 8. Inning holten sich die Wiener durch aggressives Baserunning von Mo Hackl gleich wieder zurück. Da sich die beide Reliever – Nico Schadler und Wilhelm Florian – aber sonst keine Blößen mehr gaben, blieb es dabei: mit einem spiegelbildlichen 7:3 für die Metrostars war der Split zwischen zwei stark auftretenden Mannschaften perfekt.

Bild: Jose-Daniel Martinez

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK