Vienna Metrostars
28.07.2018
Split in Hitzeschlacht sichert Metrostars Platz eins im Osten

Split in Hitzeschlacht sichert Metrostars Platz eins im Osten

Das zweite Doubeheader-Derby zwischen den beiden Wiener Mannschaften in der BLA Ost der heurigen Saison war nur scheinbar ein bedeutungsloses. Während zwar beide Teams bereits für die Playoffs vor diesem Wochenende qualifiziert waren, ging es noch um das heiß begehrte Freilos als Divisonsgewinner. Dementsprechend boten sowohl die Wanderers als auch die Metrostars ihre besten Lineups auf. Jakob Simonsen startete das erste Spiel gegen Maximilian Wenger-Öhn.

Die Zuschauer, die es an diesem heißen Samstag auf die Spenadlwiese schafften, wurden mit einem extrem spannenden Spiel belohnt. Bereits im 2. Inning hatte das Scoreboard etwas anzuzeigen. Nachdem zunächst die Gäste nach RBI von Julian Somers temporär in Führung gingen, sorgten RBIs von Dominik Löffler, Tobias Schermer und Benni Salzmann auf der Seite der M‘s für einen frühen 3:1 Lead. Die Grünen aber legten nach. Fabian Hirnschal verkürzte zunächst im Vierten mit einem RBI-Single auf 3:2. Mit einem 2-Run Homer durch Hiroyuki Sakanashi im fünften gingen die Gäste dann erneut in Führung. Doch auch diese hielt nicht über das Ende des Innings hinaus. Unter anderem ein 2-RBI Single von Alex Hilliard glichen das Spiel wieder aus. Ein ähnliches Bild im Sechsten: Ein RBI-Triple von Julio Rojas wurde durch ein 2-RBI Double von Richard Alzinger mehr als nur egalisiert: 8:7 für die Metrostars. Mit einem weiteren Double erhöhte Alzinger im 8. Inning auf 9:7. Da Reliever Thierry Letouzé in seinen finalen Innings nun die grüne Offensive im Griff hatte und schließlich auch Closer Salzmann keinen Runner mehr weiter als bis zur ersten Base ließ, hielt diese Führung und der erste Win ging an die Gastgeber. Ein kleiner Meilenstein, denn damit geht der womöglich notwendige Tie-Breaker zwischen den beiden Wiener Teams an die Metrostars.

Kurz vor dem zweiten Spiel wurde das sensationelle U12 Nationalteam geehrt, das bei den Little League World Series Qualifiers den 3. Platz unter allen europäischen Topnationen belegt hat, indem 5 Wiener Spieler, allen voran Mo Müller, den zeremoniellen First Pitch übernahmen. Reed Mason gegen Christian Tomsich hieß dann das Duell der zweiten Partie. Letztere spielte dabei praktisch gegen eine vollständige Nationalauswahl, deren Kollege er vor einem Monat noch war.

Auch hier gingen die Gäste früh in Führung. Ein 2RBI-Hit von Hirnschal stellte bereits im 1. Inning auf 2:0. Drake Zarate erhöhte im dritten mit einem RBI-Single auf 3:0. Seitens der Heimmannschaft klappte es erst im Dritten im zweiten Durchlauf der Lineup: Benni Salzmann und David Dorffner brachten mit RBI-Singles jeweils einen Läufer Heim. Gleich danach brachen jedoch die Metrostars ein und die Dämme für die Wanderers. Eine unsichere Verteidigung, mehrere Walks bei Bases Loaded, aber auch RBI-Hits von Sakanashi, Christoph Hoscher und Leo Pfeifer brachten gleich zehn Runs für die Gäste: 13:2 Mason war davor, wie vor dem Spiel geplant, vom Mound genommen worden. Jeder Druck war nun von Tomsich gewichen und er konnte sein gewohnt gutes Pitching durchziehen. Auf der anderen Seite sorgte Nico Stadler als Reliever und eine Umstellung im Infield wieder für mehr Ruhe bei den Metrostars. Beides führte dazu, dass sich am Spielstand wenig änderte. RBIs von Löffler und Schadler im sechsten Inning sorgten für Ergebniskosmetik aus Sicht der M’s, was immerhin die drohende Mercy Rule ausschaltete. Als dann auch Tomsich den Hügel räumen musste, schienen die Gastgeber plötzlich noch einmal zu Kräften zu kommen. Im 7. erzielte Alzinger zunächst ein RBI-Single und erlaubte durch riskantes aber cleveres Running einen weiteren Run. Also musste Chance Hicks als Closer her, um diese Aufholhagd abzusichern. Sein Pendant bei den Wanderers, Sascha Kotrba, ließ sich dadurch jedoch nicht beirren. Er ließ zwar noch einen 2-Run Homerun durch Moritz Hackl zu, letztendlich sicherte er aber souverän den 13:9 Sieg der Wanderers ab. Erneut ein Split in der „Bim Series“. Der im ersten Spiel geholte Tie Breaker bedeutet aber schon jetzt, dass die Metrostars die BLA Ost gewonnen haben.

"Wir wollten das erste Spiel gewinnen um noch die Chance auf den ersten Platz zu wahren, allerdings bin ich zufrieden, dass wir mit dem zweiten Platz den Heimvorteil im Achtelfinale holen konnten. Ziel ist das Finale, Wunschgegner wäre natürlich wieder der Stadtrivale!“ Hiroyuki Sakanashi, Spielercoach Vienna Wanderers

"Mit dem Sieg in der ersten Partie haben wir unser Tagesziel erreicht und konnten die zweite Partie gleich für unsere Playoff-Vorbereitung verwenden. Persönlich hat mir das eine Inning besonders geschmerzt, immerhin konnten wir aber noch Ergebniskosmetik betreiben.“ JT Hilliard, Manager Vienna Metrostars

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK