Vienna M-Stars
29.08.2019
Nachschau: M-Stars beim European Cup Winners Cup

Nachschau: M-Stars beim European Cup Winners Cup

Von 19.-24. August 2019 fand der European Cup Winners Cup in Prag statt. Für die Vienna M-Stars war es nach langer Zeit wieder einmal eine großartige Chance, gegen internationale Teams anzutreten und gemeinsam als Team zu wachsen, um sich auf die bevorstehenden Finalspiele der ASL vorzubereiten. Insgesamt zwölf Teams traten am Eagles Praha Field gegeneinander an. Die Vienna M-Stars starteten in einer Gruppe mit Les Pharaons aus Frankreich, Rivas aus Spanien, Nightmares aus Deutschland, den Forli aus Italien und den Gastgeberinnen aus Tschechien, den Eagles Praha.

Am ersten Spieltag trafen die M-Stars auf die Les Pharaons (FRA). Carla Langthaler vertrat die Wienerinnen im Circle und hielt die gegnerische Offensive in Schach. Bis ins dritte Inning stand es 2:1 für die Französinnen. Im dritten gelang Nicole Mauric ein Triple, der Maria Fabicovic den ausgleichenden Run erzielen ließ. Die Pharaons reagierten prompt mit einem Pitcherwechsel. Die M-Stars legten noch einen weiteren Run vor und ließen sich auch von der neuen Pitcherin nicht einschüchtern. So konnten auch im vierten Inning zwei Runs durch Valentina Cartes und Sarah Reyes gescored werden. Die starke Defense allerdings ließ den Französinnen lange Zeit keine Chance mehr zu scoren. So wurde das vierte Inning beispielsweise durch ein Caught Stealing auf der dritten Base beendet. Im fünften Inning allerdings erwachte die Offensive der Pharaons erneut und scorte nach einem Triple zwei Runs. Im sechsten Inning brachten die Französinnen kontinuierlich Läuferinnen auf Base. Bei nur einem Out besetzten sie alle Bases. Die starke Defense der M-Stars ließ dennoch keinen Run zu - ein Out auf home inklusive. Auch die M-Stars schafften es wieder auf Base zu kommen, allerdings konnten sie keinen Run mehr erzielen. Das letzte Halbinning wurde somit zum entscheidenden Punkt - als Hometeam durften die Französinnen nochmal nachschlagen und hatten die Chance, das 5:4 aufzuholen. Die Pharaons machten es nochmals spannend, da sie eine Läuferin auf die dritte Base und somit in unmittelbare Scoring Position brachten. Ein Fly Out zu Sarah Reyes besiegelte jedoch das dritte Out - und somit den ersten Sieg der M-Stars mit 5:4!

Valentina Cartes on base - Magdalena Hackl

Im zweiten Spiel des Montags ging es gegen die schlagfertigen Gegnerinnen Rivas (SPA) aufs Feld. Valentina Cartes übernahm dieses Mal das Pitching und wurde anfangs von der starken Defense unterstützt. So konnten die Rivas im ersten Inning nicht scoren. Die M-Stars hingegen legten bei zwei Outs erst so richtig los und scorten drei Runs im ersten Inning. Im zweiten Inning kamen die Spanierinnen kontinuierlich auf Base. Nach zwei Walks bei Bases Loaded wurde Sarah Reyes als Pitcherin in den Circle geholt. Der starken Offensive der Spanierinnen tat dies allerdings keinen Abbruch. Einer Hitterin gelang ein Grand Slam. Satte neun Runs konnte die Offensive der Rivas somit für sich verzeichnen. Die M-Stars hingegen schafften es in weiterer Folge nur mehr selten auf Base zu kommen. Wenngleich die Defense der M-Stars in weiterer Folge recht solide auftrat, konnte in der Offensive nichts mehr erreicht werden. Somit endete das Gruppenphasenspiel gegen die Rivas mit 12:3 in Mercy Rule im fünften Inning.

Am zweiten Spieltag trafen die M-Stars auf die italienische Mannschaft Forli. Aus den vorhergehenden Spielen der Gruppenphase wusste man bereits, dass man hier auf eine starke Mannschaft treffen würde. Fun Fact: Die ehemalige Importcatcherin der M-Stars, Lindsay Thomas (Schwester von Pitcherin Nicole Thomas) hat diesen Sommer ein Monat bei den Forli gespielt. Forli startete stark in der Offensive und legte zwei Runs vor. Eine starke Defense der M-Stars sowie ein solides Pitching von Carla Langthaler hielten bis ins dritte Inning das 2:0 für Forli. Im dritten Inning jedoch blieben zwei Chancen, Outs zu machen, ungenutzt. So konnten die schlagfertigen Forli drei Runs machen. In der Offensive der M-Stars ging es erst im vierten Inning wieder um die Wurscht - ein Hit von Stephanie Gossling brachte Sarah Reyes heim. Leider blieben zwei Runner left on base. Allerdings - bis zum Finale sollte dieser Run der M-Stars der einzige Run sein, der gegen die starke Defense der Forli überhaupt gescored wird! Im vierten und fünften Inning blieben den M-Stars durch die starke Defense weitere Runs erspart. Im sechsten Inning gab die Offensive der Forli allerdings noch einmal ordentlich Gas. Einige Hits und zwei Home Runs scorten insgesamt vier weitere Runs. Da die Offensive der M-Stars dem nichts mehr entgegen halten konnte, endete das Spiel im 6. Inning in Mercy Rule mit 1:9.

Zoe auf der 1. Base - Magdalena Hackl

Am dritten Spieltag und somit am letzten Tag der Gruppenphase traten die M-Stars den Nightmares aus Neunkirchen (GER) entgegen. Die M-Stars starteten stark in der Offensive. Da die Spiele aufgrund des starken Regens des Vortages auf ein Jugendspielfeld verlegt worden waren, zählte ein vermeintlicher Homerun von Jess Mehr „nur“ als Double. Leider konnten die M-Stars wieder einmal die Situation nicht zu ihren Gunsten nützen - bei Bases Loaded besiegelten zwei Strike Outs das Halbinning und somit nur einen Run für die M-Stars! Nach einem runlosen dritten Inning schafften es die M-Stars erneut, alle Bases aufzufüllen. Doch der rettende Schlag sollte wieder nicht kommen und so konnte auch dieses Mal leider kein Run gescored werden. Die Neunkirchner hingegen scorten im dritten Inning erneut einen Run. Im vierten Inning hauten die Deutschen den M-Stars ordentlich die Bälle um die Ohren. Bei Läuferinnen auf 2 und 3 trat Sarah Reyes für die M-Stars in den Circle. Ein Strike Out zur richtigen Zeit beendete das vierte Inning nach gesamt drei Runs für die Nightmares. Im fünften Inning nutzte die M-Stars Offensive Schwächen der gegnerischen Defense und scorte ihren ersten Run. Im sechsten Inning legten die Neunkirchner noch mal einen Run vor und hielten somit bei 6:1. Das letzte Inning musste somit aktiv von der M-Stars Offensive angegangen werden. Ein Hit by Pitch bei Bases Loaded verkürzte auf 6:2. Zwei weitere Runs heizte der Neunkirchner Offensive nochmals so richtig ein. Zwei Läuferinnen waren noch auf 2. und 3. Base - allerdings beendet ein Strike Out das siebte Inning. Die M-Stars mussten sich somit nach einer spannenden Aufholjagd dennoch 6:4 geschlagen geben.

Am Nachmittag des dritten Spieltages trafen die M-Stars auf die Gastgeberinnen aus Prag, die Eagles Praha. Die Offensive der M-Stars startete stark und füllte gleich einmal die Bases auf. Zwei Runs konnten somit vorgelegt werden. In der Defense verpassten die M-Stars ein easy Out und ließen somit einen Run zu. Im zweiten Inning rückten die Eagles auch gleich nach und holten auf 2:2 auf. Die Defense der M-Stars zeigte sich danach von ihrer besten Seite und ließ in den weiteren drei Innings keinen Run zu. Doch auch die Eagles waren in der Defense ausgesprochen solide, und so konnte bis ins fünfte Inning seitens der M-Stars auch nur ein weiterer Run gescored werden. Doch im sechsten Inning half den Eagles auch die beste Defense nichts mehr - die Offense der M-Stars gab so richtig Gas! Ganze vier Runs konnten so durch Hits, einen Walk und einen Error heimgebracht werden. Die Eagles zeigten sich zwar auch schlagfertig, konnten aber nur mehr zwei Runs scoren. Da das letzte Inning für beide Seiten keine Runs mehr hervorbrachte, endete das Spiel 7:4 für die M-Stars!

Da die M-Stars drei Spiele in der Gruppenphase verloren hatten und sich im direkten Duell gegen die gleichaufliegenden Nightmares (GER) geschlagen geben mussten, qualifizierten sie sich nicht für die Top 6 Spiele. Somit ging es in der weiteren Folge um die Plätze 7-12 gegen die drei letztplatzierten der anderen Gruppe.

Am vierten Tag trafen die M-Stars auf die Alligators aus Serbien. Anfangs schlief die Defense der M-Stars noch und ließ somit vier Runs zu. Durch gutes Baserunning konnten im zweiten Inning zumindest zwei Runs wieder aufgeholt werden. Im dritten Inning wachten die M-Stars dann langsam auf und zeigten sich sowohl in der Offensive als auch in der Defensive von ihrer guten Seite. So konnte das dritte Inning ausgeglichen mit 4:4 beendet werden. Im vierten Inning waren die Alligators noch einmal so richtig schlagfertig und legten erneut drei Runs vor. Die M-Stars zogen mit einem Run nach. Das fünfte Inning blieb trotz eines Errors ohne Run für die Alligators; die M-Stars jedoch glichen mit einem Run aus. Eine starke Defense ließ auch im sechsten Inning keinen Run mehr zu - 3 up, 3 down. Selbst konnten die M-Stars aber noch einen Run zulegen. Nun lag es im letzten Inning an den Alligators, den Run aufzuholen. Sie schafften es auch tatsächlich, Runner on base zu bringen. Bei zwei Läuferinnen gelang der M-Stars Defense aber das letzte Out, und so gewannen die M-Stars mit einem knappen 8:7.

Jessica Mehr am Schlag - Magdalena Hackl

Knapp war es auch im Spiel am 23.08. gegen die Mannschaft aus Moskau. Trotz eines schönen Doubles von Steph Gosselin, der Sarah Reyes auf drei brachte, konnte im ersten Inning kein Run gemacht werden. Die Russinnen allerdings scorten in den ersten zwei Innings jeweils einen Run. Im dritten Inning legte die Offensive der M-Stars jedoch richtig los. Bei Bases Loaded scorte ein Hit zwei Runs nach Hause; ein Double von Julia Pradka ermöglichte den M-Stars zwei weitere Runs und somit die Führung. In der Defense hatte man die Moskauerinnen gut unter Kontrolle; hervorzuheben ist ein Line Drive Catch von Short Stop Jessica Mehr. Das fünfte Inning brach jedoch den guten Lauf der M-Stars. Ein Error im Right Field ließ einen Inside the Park Homerun zu und ermöglichte auch noch einen zweiten Run für die Moskauerinnen. So kam die Defense ordentlich unter Druck. Ein weitere Run wurde noch heimgebracht, bevor das Inning durch Interference durch den gegnerischen Coach beendet wurde. Das sechste Inning brachte für die M-Stars erneut nichts gutes - drei Läuferinnen am Schlag, drei Läuferinnen out. Die Alligators brachten durch einen Double ins Left Field noch eine Läuferin in Scoring Position; ein Fly Out ebenfalls im Left Field beendete aber rechtzeitig das Inning. Bei einem Spielstand von 5:4 lag es nun an der Offensive der M-Stars, noch einen ausgleichenden Run zu machen, um im Spiel zu bleiben. Ein Strike Out und zwei Pop Ups beendeten das Inning jedoch rasch, und so verloren die M-Stars 5:4 gegen Moskau.

Am Nachmittag traten die M-Stars gegen die Therwil Flyers (SUI) an. Die M-Stars starteten vielversprechend. Nachdem Sarah Reyes durch einen Walk auf Base gekommen war, scorte Jess Mehr sie durch einen Triple nach Hause. Doch die Flyers glichen sofort aus und zeigten sich auch im zweiten Inning von ihrer schlagfertigsten Seite. Ein Error im RF unterstütze die Gegnerinnen auch noch und so legten sie drei Runs vor. Im dritten Inning kam Sarah Reyes dieses Mal durch einen Hit by Pitch auf Base. Jess Mehr beförderte sie durch einen Double in Scoring Position. Ein Fly Out brachte Sarah über die Homeplate. Die Flyers holten sich den einen Run gleich zurück und blieben somit in Führung. In den folgenden Innings zeigten sich beide Teams in der Defense von ihrer besten Seite. Durch ein Caught Stealing auf der zweiten Base, einem schwierigen Catch im Center Field und einem Strike Out durch Pitcherin Carla Langthaler kamen die M-Stars schnell aus dem vierten Inning. Nach einem ebenfalls runlosen fünften Inning zeigten sich beide Seiten erneut sehr stark in der Defense. Ein Baserunning Fehler erleichterte den Schweizerinnen, Outs zu machen. Doch auch die Defense der M-Stars machte es der Offensive nicht leicht; ein Double Play beendete das sechste Inning. Im letzten Inning lag es nun an der Offensive der M-Stars, drei Runs aufzuholen. Dies gelang allerdings nicht - und so endete das letzte Spiel der M-Stars beim European Cup Winners Cup mit 2:5.

Pitcherin Carla Langthaler - Magdalena Hackl

Die Vienna M-Stars verließen Prag somit auf dem zehnten Platz. Gewinnerinnen des European Cup Winners Cup 2019 waren Forli aus Italien (Platz 1), Terrasvogels aus den Niederlanden (Platz 2) und die Rivas aus Spanien (Platz 3). Für die M-Stars war es eine sehr gute Möglichkeit, auf internationale Teams zu treffen, starkes Pitching zu sehen und auch die ein oder andere Challenge in der Defense zu trainieren. Da es Anfang September zu den Finalspielen in der ASL kommen wird, war der European Cup Winners Cup eine ausgezeichnete Möglichkeit, als Team zu wachsen, gemeinsame Spielzüge auszuprobieren und am Hitting zu arbeiten. Zusätzlich konnten viele spannende Spiele von der Tribüne aus beobachtet und dadurch einiges gelernt werden.

Schon bald stehen die Semifinals gegen die Vienna Wanderers an. Am Samstag, 07.09.2019 um 12:00 und um 14:00 Uhr und am Sonntag, 08.09.2019 um 11:00 Uhr auf der Spenadlwiese - be there and support your M-Stars!

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK