Freudenau Mets
21.07.2019
Mets bringen die Big Bats ins Waldviertel

Mets bringen die Big Bats ins Waldviertel

Der Ausflug ins Waldviertel zum Hell's Gate, wie das Baseballfeld in Weitra genannt wird, bürgte wie immer für ein Offensivspektakel.

Doubles an einem Landesliga Spieltag
2BBatterDatumFeld
5 Lutz Rauch 20.07.2019 Hell's Gate, Weitra
4 Alexander Herzog 03.07.2005 Freudenau, Wien
4 Hubert Weiser Jr. 17.06.2006 Hell's Gate, Weitra
3 Jürgen Lichem 27.06.2010 Ravens Nest, Tulln
3 Nicholas Schadler 20.07.2019 Hell's Gate, Weitra

Das sollte auch für den 2019er-Trip gelten. Passenderweise liefen unsere Big Bats wieder zur Höchstform auf, als das kurze Leftfield erblickt wurde. Jede Menge Bälle wurde im Rahmen der Spiele gegen das Farmteam der Stock City Cubs und der heimischen Woodquarter Red Devils in der Wiese hinter der Oufieldbegrenzung verstaut.

Alle voran lieferten sich Lutz Rauch und Nicholas Schadler ein Doubles-Derby aus dem Lutz als "Sieger" hervorging. Überhaupt hatte noch niemand im Rahmen eines Landesligaturniers mehr Doubles für unsere Mets geschlagen. Beide erwischten aber auch sonst einen Traumtag - jeweils 7 Hits und 7 bzw. 9 RBI verteilten sie am Eingang zur Hölle. Aber auch der Rest der Truppe lies sich nicht lumpen - so erzielten Anatol Fleischmann und Daniel Berger jeweils zwei Multi-Hits Spiele. Aber auch jeder Starter konnte in beiden Spielen zumindest einen Hit oder Run erzielen und sich somit positiv einbringen. Am Baserunning und in der Defensivabstimmung muss zwar noch gearbeitet werden, aber das sollte an diesem Tag nicht wirklich ins Gewicht fallen.

Hauptsächlich dafür war der einmal mehr starke Auftritt der Pitchingabteilung. Lutz Rauch lies in seiner Complete-Game Performance nur drei Runs zu und stellte seinen persönlichen Strikeoutrekord aus dem Jahr 2011 ein indem er 12 Batter direkt wieder ins Dugout zurück schicken konnte. Besonders hervorzuheben in der Defensive hinter ihm muss man sicherlich Harald Schmid-Gaus, der in seinem allerersten Baseballspiel überhaupt gleich einmal einen schweren Shoestringcatch im Leftfield spielerisch leicht aussehen lies - absolutes Sternchenplay!

Im zweiten Spiel gegen die heimischen Teufel holte sich Anatol Fleischmann mit einer ebenfalls sicheren Vorstellung über drei Innings seinen zweiten Win der Saison.

Damit ist man nun schon seit acht Spielen in Folge ungeschlagen und hat die Tür zur Playoffqualifikation sehr weit aufgestoßen. Dafür muss man unter die ersten drei Teams der Landesliga kommen. Da das viertplatzierte Team aus Wiener Neustadt genau diese vier Spiele Rückstand hat (aber auch zwei Spiele weniger ausgetragen hat) darf man sich noch nicht sicher sein und muss die letzten vier Saisonspiele ebenso konzentriert angehen wie bisher. Immerhin muss man auch noch gegen die direkte Konkurrenz aus Wr. Neustadt sowie den Vienna Cyclones antreten.

 

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK