Vienna Metrostars
09.07.2020
Kurioser Split zum späten Saisonauftakt in Wien

Kurioser Split zum späten Saisonauftakt in Wien

Baseball-Saisoneröffnung in Wien, wegen Corona verspätet und unter speziellen Sicherheitsbedingungen, an einem heißen Julitag. So hätte es sich am Jahresanfang wohl niemand vorgestellt – der Begeisterung bei allen Beteiligten tat dies jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil, alle, Spieler wie Zuschauer, waren hungrig auf Baseball.

Das erste Spiel wurde von Benni Salzmann und Lukas Inmann gestartet. Die Gastgeber waren hier gleich am Anfang offensichtlich die noch Hungrigeren und konnten sich gleich im 2. Inning groß am Scoreboard eintragen. Ein RBI-Hit von Claus Seiser startete eine 2-Out Rally, die nach RBI-Single von Benni Salzmann mit 4 Runs endete. Ein ähnliches Bild im 4. Inning – 4 weitere Runs bei schon zwei Outs, unter anderem durch ein 2-RBI Single von Sammy Hackl. Im fünften Durchgang sorgten dann RBIs von Hiro Sakanashi und Severin Schütz dafür, dass auch bei den Wanderers die 0 von der Anzeigetafel verschwand. Doch der erste Sieg der Metrostars war nicht mehr gefährdet, vor allem weil Salzmann mit einem Sac-Fly zunächst noch einen drauf legte und im Achten mit einem Base-clearing Triple die Mercy-Rule aktivierte. Den Gästen gelang dazwischen gegen Reliever Thierry Letouzé nur mehr ein Run durch RBI von Georg Stemmer: 12:3 nach acht Innings.
Auch wenn leider nicht alle Besucher die auferlegten Sicherheitsmaßnahmen zu begreifen schienen, ging die Party dank der beherzten Arbeit der freiwilligen Helfer Corona-gerecht ins zweite Spiel des Double-Headers. [Dies ist gleichzeitig als Appell an die wenigen gedacht, die hier leider nicht so mitspielten, wie es sein sollte; nur gemeinsam können wir beim nächsten Spieltag die weiteren Austragungen der BLA-Spiele sichern!].
Die Starter im zweiten hießen Jakob Simonsen und Fabian Hirnschal – und das Spiel sollte zum Spiegelbild des ersten werden. Die Wanderers zeigten nämlich sofort, dass sie die hohe Niederlage auf ihrem sonstigen Heim-Terrain nicht so ohne weiteres auf sich sitzen ließen. Durch RBIs von Stemmer, Sakanashi (mit einem Double haarscharf entlang der First-Base-Linie) und Jakob Lazar stellten sie gleich mal im ersten Inning eine 4:0 Führung her. Stemmer und Sakanashi konnten das im zweiten Inning sogar nochmals toppen und den Vorsprung mit einem 2-RBI Triple und einem 2-Run Homer verdoppeln.
Dem konnten die Metrostars nur mehr wenig entgegensetzen. Man versuchte es zunächst mit schnellen Schwüngen – was immerhin back-to-back Doubles, einen Run und Richard Alzinger zwei RBIs einbrachte – doch auch damit war die schwarz-grüne Abwehr nicht zu knacken. Zusätzlich schlichen sich nun auch Fehler in der Abwehr ein und die Wanderers konnten zunächst auf 11:2 und schließlich 12:2 davonziehen und damit die perfekte Retourkutsche – Sieg mit Mercy Rule – für einen Split im Derby schaffen.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK