Vienna Metrostars
25.08.2019
Ende der Winning-Streak, aber Pitching-Hochform vor Playoffs

Ende der Winning-Streak, aber Pitching-Hochform vor Playoffs

Elf Siege en suite hatten die Metrostars vor diesem letzten Double-Header der regulären Saison und wollten diese Serie natürlich fortsetzen, auch wenn der Gewinn der Division Ost schon längst entschieden war. Allerdings hatten einerseits die Gäste, die Pirmoser Vikings aus Kufstein, etwas dagegen, und andererseits wurde auch die Gelegenheit genutzt, jungen Spielern wie Nachwuchs-Pitcher Tobias Lechner Spielerfahrung zu geben.

Zu Beginn aber traten Alex Seidl und Werner Harrasser (gerüchteweise in seinem letzten Spiel) gegeneinander an. Eine 1:0 Führung für die Kufsteiner im 3. Inning wurde durch RBI-Singles durch Moritz Hackl und Peter Ferak, sowie einem RBI-Triple durch Benjamin Salzmann noch in ein 3:1 umgedreht. Dann aber ein Big 5. Inning für die Gäste, wo unter anderem Tobias Rein mit einem Base-Clearning Single brillierte und das Spiel erenut auf den Kopf stellte. Dieser Führung konnten die Wiener nur mehr wenig entgegensetzen – ein weiteres RBI-Single durch Alex Hilliard im 6. wurde durch einen Sac-Fly von Stefan Graf neutralisiert. Mit einem 7:4 Endstand beendeten die Vikings somit die Winning-Streak der Metrostars.
Im 2. Spiel bewiesen Starter Reed Mason und Reliever Nicholas Schadler ihre Pitching-Hochform. Während Viking-Starter Roldan Ochoa die Metrostars nur 4 Innings vom Scoren abhalten konnte, erzielte das M-Duo das zweite Shut-Out innerhalb von einer Woche. In der Offensive machten die Wiener in nur 2 Innings, in denen fast die gesamte Lineup Hits erzielen konnte, klare Sache: 8:0 hieß der Endstand, der zeigte, dass die Metrostars nach der kommenden EM-Pause hoffnungsvoll in die Playoffs gehen können.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK