Vienna Metrostars
30.08.2020
Das Wiener Bundesliga-Duell bleibt ausgeglichen

Das Wiener Bundesliga-Duell bleibt ausgeglichen

Ein lauer Spätsommerabend auf der Spenadlwiese lud zum Rück-Doubleheader – wie üblich auf zwei Tage verteilt – im Wiener Derby zwischen den Wanderers und den Metrostars mit Heimvorteil für erstere. Der Split im ersten Aufeinandertreffen, sowie der gleiche Record in der Tabelle ließen wieder spannende Spiele auf hohem Niveau erwarten. Und so kam es auch.

Im ersten Spiel startete Sammy Hackl gegen Sascha Kotrba. Die Wanderers zogen gleich im ersten Inning durch einen 2-Run Homer von Hiro Sakanashi auf 2:0 davon. Im dritten Inning dann ein hart erkämpfter Ausgleich, nicht ganz ohne Hilfe der grünen Verteidigung. Ein Walk bei Bases Loaded bringt den Wanderers gleich prompt die erneute 3:2 Führung. Im 4. Inning dann ein großer Auftritt von Sammy Hackl, der mit einem 2-RBI Triple die Metrostars erstmals in Führung brachte – doch leider auch zum letzten Mal. Denn im 5. Inning holten sich die Wanderers, unter anderem mit RBI durch Severin Schütz, die Führung wieder zurück, die sie dann im sechsten, unter anderem durch RBI von Jose Diaz, auf 7:4 ausbauten. Reliever Daniel Walenta auf seiten der Gastgeber hielt nun die Metrostars weitgehend unter Kontrolle, ehe es im 9. Inning noch einmal spannend wurde. Bases Loaded bei nur einem Out ließen eine Aufholjagd erahnen – jedoch schafften die M’s nur mehr einen Run durch RBI von Nico Schadler, dessen Run-lose Reliever-Performanz in den letzten drei Innings damit unbelohnt blieb. 7:5 für die Wanderers.

Einen Tag später dann ein ganz anders Bild. Die Partie startete mit Jakob Simonsen gegen Lukas Inmann und sah eine äußerst konzentrierte Metrostars-Mannschaft, aggressives Baserunning, sowie leicht verunsicherte Wanderers. So kam es, dass es vor dem ersten Hit der Metrostars im 3. Inning (RBI-Single von Peter Ferak) bereits 2:0 für sie stand. Diese Führung wurde dann unter dem frühen Reliever Angelo Thau durch ein RBI-Single von Benjamin Salzmann und ein weiteres RBI durch Double von Ferak auf 5:0 im 4. Inning ausgebaut. Und dies sollte bereits bei weitem reichen, dann auf der Defense-Seite stand eine brillante Performance von Simonsen, der nur 2 Hits, sowie außer im 9. Inning maximal einen Baserunner pro Inning zuließ und schließlich souverän ein Complete Game beendete. Neben einigen begeisternden Diving Plays (allen voran Claus Seiser mit gleich drei, aber auch Alex Hilliard und Tobias Schermer glänzten) waren auch insgesamt drei Run-Downs eine weitere nennenswerte Auffälligkeit des Spiels.

Erneut also ein Split im Wiener Derby, der die bisherige Saisonbilanz beider Teams weiterhin ausgeglichen hält.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK