Chronik

"Das Ganze begann damals mit der Idee, zusammen mit Freunden und Freundinnen einen Verein zu gründen, um gemeinsam die Freizeit mit Sport, Spielen und kulturellen Aktivitäten zu verbringen und dadurch mit den Freunden in Verbindung zu bleiben", so der damalige Student Georg Dorffner.

Was mit einer einfachen Idee begann, entwickelte sich zum erfolgreichsten und größten Baseballverein Österreichs - dem WBV HOMERUNNERS.

Doch es bedurfte erst einer USA-Reise von Georg Dorffner und eines Freundes um den zukünftigen Weg des Vereines vorzuzeigen. In den USA nämlich verfielen sie dem Baseball und kehrten mit Baseballhandschuhen, Schägern und Basebällen zurück.

1982

Das war 1982. Genau am 20.12.1982 erfolgte die Gründung der Vienna Homerunners. Die Homerunners waren jedoch nicht die ersten. 1982 existierten bereits zwei weitere Baseballvereine - die Roadrunners und die City Boys, die in der Zwischenzeit jedoch nicht mehr bestehen.
 
Am Anfang stand aber das Improvisieren. Die Regeln lernte man aus einem Baseballbuch, trainiert wurde auf der Donauinsel in der Nähe der Floridsdorfer Brücke, bald übersiedelte man jedoch in den Donaupark.

1984

Es dauerte aber bis 1984, bis man an die Öffentlichkeit trat. 1983 erfolgte die Gründung des Österreichischen Baseball-Softball Verbandes.
 
Am 6. Mai 1984 war es dann schließlich soweit. Im Auer Welsbach Park im 15.Bezirk trat die Spielgemeinschaft Vienna Homerunners / City Boys gegen die Roadrunners an. Das erste Baseball-Spiel der Vienna Homerunners. Es folgten weitere im Auer Welsbach Park und beim Donauturm.
 
Ein weiterer wichtiger Schritt gelang ebenfalls im Sommer 1984. Die Raiffeisen-Bank konnte überzeugt werden uns zu Sponsern. Um das Geld kaufte Walter Herzog in Italien Schläger, Handschuhe, Bälle und die ersten Dressen.
 
Ebenfalls im Sommer 1984 betrat ein anderer Mann die Baseball-Szene - Franta Rudl. Er hatte in der CSSR Baseball und Softball gespielt und trainiert und gab nun seine Erfahrung und Wissen über Training und Spiel an die Homerunners weiter.
 
Das führte zum ersten Internationalen Turnier. Ein Vienna Allstarteam bestritt ein Turnier in Bozen.
 

1985

Es wurden die ersten österreichischen Meisterschaften ausgetragen. Vier Vereine aus Wien und Linz kämpften um den Meistertitel. Durch die Erfahrung von Franta Rudl gestärkt, sicherten sich die Vienna Homerunners den Österreichischen Meistertitel.

1986

Zum zweiten Mal sicherten sich die Homerunners den Meistertitel.

1987

Die CA konnte als Sponsor gewonnen werden und wir wurden beim ASKÖ aufgenommen.
 
Weiters gelang es uns den 3. Meistertitel zu gewinnen.
 
In all diesen Jahren wurden auch internationale Turniere in der CSFR, Jugoslawien und Italien besucht. Ebenso kamen ausländische Mannschaften nach Wien.
 
Gespielt wurde in Strebersdorf.

1988

Zum ersten Mal war der österreichische Baseball bei einem offiziellen internationalen Turnier dabei. Die Vienna Homerunners vertraten Österreich beim Europacup der Landesmeister in Antwerpen. Was am meisten zählte, war die Erfahrung, die man beim Europacup sammelte.
 
Auch besuchte der US-Coach Ted Thoren 1988 Österreich und veranstaltete eine Baseball-Clinic und Franta Rudl trainierte bereits die ersten Kinder.
 
Zum Abschluß des Jahres 1988 holten sich die Homerunners den 4. Meistertitel.

1989

Endlich wurde in Wien ein Baseball-Platz eröffnet - Baseballplatz Freudenau .
 
Neben dem Europacup in London standen auch ein verstärktes Kindertraining auf dem Programm.
 
Weil aber in den letzten Jahren die Anzahl der Spieler stark gestiegen war, löste sich ein Teil der Spieler von den Homerunners und gründeten einen neuen Verein - die Union Bulldogs.
 
Trotzdem gewannen die Homerunners ihren 5. Meistertitel.

1990

Der erste große Sponsor stieg bei den Homerunners ein. Master Foods Austria sponserte uns mit ihrem Produkt m&m's, unser neuer Vereinsname lautete "m&m's Homerunners".
 
Beim Europacup in Paris erreichte man den tollen 4.Rang, und das Österreichische Nationalteam, mit 8 Homerunnern, belegte bei der Europameisterschaft in Parma den 7.Platz.
 
Trotzdem war es mit der Siegesserie der Homerunners vorbei. Im Finale um die Staatsmeisterschaft, wie die Meisterschaft nach der Aufnahme in den BSO nun hieß, mußte man sich den Vienna Wanderers geschlagen geben.

1991

Als erster österreichischer Verein hatten die Homerunners eine zweite Mannschaft - die Vienna IndiansDie Indians wurden auf Anhieb Meister in Regionalliga Ost (die jetzige 2.Bundesliga Ost). Neben dem Antreten beim Cup der Cupsieger in Antwerpen kam noch das Turnier in Brünn, bei dem die Homerunners den 2.Platz belegten.
 
Im Herbst wurde dann ein Sponsorvertrag mit Whirlpool abgeschlossen. Der Verein hieß noch immer Homerunners, jedoch nannte sich die Mannschaft in der 1. Bundesliga nun Whirlepool Lions. Den Namen Lions trug das Team bis 2002.

1992

Es wurde die ersten Jugend- und Schüler-Meisterschaften durchgeführt. Die Jugendmannschaft der Homerunners - die Little Lions - nahm daran teil.
 
Dann war es soweit. Die Lions holten sich ihren ersten Staatsmeistertitel, den sechsten Meistertitel. Im Finale schlugen die Lions die Wanderers.

1993

Die Lions standen bereits zum neunten Mal im Finale der österreichischen Meisterschaften, mußten sich jedoch den Bulldogs geschlagen geben.

1994

Die Homerunners bekamen ihren ersten US-Coach - Tim Patrick, Assistant-Coach der San Francisco State University.
 
Beim Nachwuchs erreichten in der Jugendliga die Little Lions den 3. und die Red Sox den 5.Platz. Bei den Schülern erreichen die Little Lions und die Red Sox die Plätze 2 und 4. Damit nahmen vier Nachwuchsmannschaften der Homerunners an den Meisterschaften teil.
 
Die Homerunners stellten mit den Vienna White Sox eine dritte Mannschaft in der allgemeinen Klasse. Die White Sox belegten in der Landesliga Wien/Niederösterreich/Burgenland den 5.Platz.
 
Bei den Lions machte sich der neue Coach bezahlt und die Lions wurden zum zweiten Mal Staatsmeister. Sie waren damit in allen Meisterschaftsfinalen und errangen insgesamt sieben Meistertitel.

1995

Unsere Coaches aus den USA hießen Steve Belkin und Buck Taylor.
 
Mit den Mosquitoes nimmt zum ersten Mal eine Softball-Mannschaft der Homerunners an einer Meisterschaft teil. Die Mosquitoes belegen in der 1. Bundesliga Softball den 6.Rang.
 
Die Lions erreichten zum ersten Mal nicht das Finale der österreichischen Meisterschaft.

1996
 
Die White Sox müssen mit einer neu formierten Mannschaft aus der Regionalliga Ost (Früher: Landesliga W/NÖ/B) absteigen.
 
In ihrem zweiten Jahr belegen die Mosquitoes in der 1. Bundesliga Softball den 5.Platz.
 
Die Lions gewannen unter der Führung der amerikanischen Coaches Jason Isaacs und Buck Taylor gegen die Tigers Schwaz ihren 8. Meistertitel.
 
1997
 
Die US-Coaches in dieser Saison waren Jim Pagee und Mike Girard.
 
Die White Sox gewannen die Landesliga W/NÖ/B und hätten das Anrecht auf den Aufstieg gehabt, verzichteten jedoch darauf.
 
Die Mosquitoes belegten in der 1. Bundesliga Softball den 4. Platz.
 
Die Lions unterlagen im Finale den Bulldogs, die sich somit ihren dritten Meistertitel sicherten.
 
1998
 
Die US-Coaches in dieser Saison waren Lee Zelyck, Shane Sutcliff und Otis Lester.
 
Wiederum konnten die Mosquitoes in der 1. Bundesliga Softball den 4. Platz belegen.
 
Die Lions erlebten eine ihrer schlechtesten Saisonen und belegten in der 1. Bundesliga nur den 6.Platz.
 
Als Ausgleich dafür sicherten sich die Schüler den Titel Österreichische Meister.
 
1999
 
Trotz der Verpflichtungen von Billy Piela und Bryan Monreal konnten die Lions in der 1. Bundesliga nur den 5.Platz belegen.
 
Mit einer sehr jungen Mannschaft kommen die Mosquitoes in der 1. Bundesliga Softball nicht über den 7. Platz hinaus.
 
Dafür konnten die Jugend und die Schüler auftrumpfen und in der jeweiligen Altersklasse die Österreichische Meisterschaft gewinnen.
 
2000
 
Mit der Verpflichtung des Duos Billy Piela und Roman Talda kam der Umschwung für die Lions. Nachdem die Lions den Grunddurchgang als erster beendet hatten, konnten die Lions in den Playoffs die Bronze-Medaillie erringen.
 
Stark verbesseren konnte sich die jungen Mannschaft der Mosquitoes in der 1. Bundesliga Softball. Nach einem 5. Platz nach dem Grunddurchgang, konnten die Mosquitoes in den Playoffy den 6. Platz belegen.
 
Einer tollen Saison konnten die Schüler bei den Österreichischen Meisterschaften die Krone aufsetzen und wurden ungeschlagen Österreichischer Meister - Schüler.
 
Für das neu formierte Jugendteam konnte nicht an die Vorjahreserfolge anschließen und belegte bei den Österreichischen Meisterschaften den 3. Platz.
 
2001
 
Zum ersten Mal seit Jahren starteten die Lions ohne US-Coach in die Saison. Die Lions fanden während der gesamten Saison nie zu ihrem gewohnten Spiel und befanden sich immer im Kampg gegen den Abstieg. Erst in den letzten zwei Spielen konnte der rettende 7. Platz gesichert werden. Jedoch wurde durch den konsequenten Einsatz von Nachwuchsspielern eine solide Basis für die kommenden Saisonen gelegt.
 
Die um 1 Jahr älteren Mosquitoes konnten in der 1. Bundesliga Softball eine weitere Steigerung erzielen. Das Aus kam erst im Semifinale gegen den späteren Meister. Im Endklassement bedeutete dies den 3. Platz .
 
Durch den Abgang einiger Spieler zur Jugend konnten die Schüler nicht an die Erfolge der vergangenen Jahre anschließen. Trotzdem gelang es, bei den Österreichischen Meisterschaften den 2. Platz und in der AAL den 3. Platz zu erringen.
 
Die konsequente Nachwuchsarbeit trug vor allem beim Jugendteam Früchte. Trotz des Abgangs einiger Stammspieler zu den Lions konnte konnte bei den Österreichischen Meisterschaften wieder der Titel Österreichischer Meister errungen werden. In der AAL reichte es jedoch nur für den 3. Platz, in der Jugendliga Ost konnte der 2. Platz erzielt werden.
 
2002
 
Im Winter 2001/2002 kam es zur Rückkehr der "verlorenen" Söhne. Nachdem sich die Bulldogs 1989 von den Homerunners getrennt, kam es zur "Wiedervereinigung". Nach dieser Fusion kam es zu einigen organisatorischen Änderungen, die vorallem die Team-Namen betrafen. Auch kehrte mit der Fusion Tim Patrick als Headcoach zurück.
 
Die Vienna Lions nahmen unter dem Namen Vienna Metrostars an der Austrian Baseball League (vormals 1.BL Baseball) teil und erreichten auf Anhieb den 3. Platz.
 
Nach 1 Jahr in der RL Süd, spielten die Vienna Indians in der Saison 2002 in der RL Ost und wurden ungeschlagen Meister.
 
Das neu formierte U23-Team, Vienna Lions, nahmen als Nachfolger der Vienna Homerunners an der LL W/NÖ/B - 1 teil und erreichten den 4. Platz.
 
Zum ersten Mal nahm auch ein Oldie-Team an der LL W/NÖ/B - 2 teil. Die Vienna Bulldogs ließen nichts anbrennen und wurden ungeschlagen Meister.
 
Nicht nach Wunsch lief es für die Vienna Mosquitoes. Im Grunddurchgang konnten nur 4 Siege gefeiert werden, im Unteren Playoff der ASL (früher: 1.BL Softball) gelang jedoch eine Steierung und es konnte der 6. Platz in ASL erreicht werden.
 
In der AAL konnten sowohl die Schüler als auch die Kinder den Meistertitel in ihrer Altersklasse erringen, die Jugend erreichte den 2. Platz.
 
Bei den Österreichischen Meisterschaften wurden heuer die Rollen umgedreht. Während die Jugend sich in einem hochklassigen Fianle knapp geschlagen geben mußten und somit Vizemeister wurden, konten sich die Schüler klar durchsetzen und wurden bereits zum 5-mal Österreichischer Meister.
 
2003
 
Die Spieler der allgemeinen Klasse konnten heuer auf eine gute Saisonvorbereitung aufbauen, die vorwiegend aus einem kontinuierlichen Hallentraining unter Tim Patrick bestand. So wurde der Grunddurchgang der ABL auch erfolgreich absolviert, jedoch stand das Playoff für die Metrostars unter keinem guten Stern, die wichtigen Partien konnten nicht gewonnen werden, letztendlich wurde die Saison auf dem 4. Platz beendet.
 
Besser erging es den Indians in der RL Ost und den Bulldogs in der LL WNÖB2, die ihre Ligen dominierten und aus ihnen als Meister hervorgingen.
 
Die Aufbaumannschaft Lions spielte die Saison sehr abwechslungsreich, musste in die Relegation, die sie jedoch klar für sich entscheiden konnte. Sehr positiv war der Aufbau und die Integration der Jugendspieler in dieser Mannschaft und insbesondere auch bei den Indians, wo sie bereits Schlüsselpositionen besetzten und wesentlichen Anteil am Erfolg hatten, was die Individual Awards widerspiegeln.
 
Der Ausflug des Baseballteams in den Europacup A-Pool zeigte uns, dass wir trotz der großen Entwicklung noch einen langen Weg an die Spitze des europäischen Baseball vor uns haben.
 
Die Mosquitoes hatten nach dem Abgang von einigen Spielerinnen eine schlechte Saison, die sie jedoch mit viel Engagement und Spielfreude wettmachten.
 
Im Nachwuchsbereich wurden die Erfolge der letzten Jahre prolongiert. Die leistungsstärkste Jugendmannschaft unserer Vereinsgeschichte ließ uns bis zum letzten Inning der ÖM zittern, ehe gegen die Wanderers der Meistertitel erkämpft werden konnte. Die Schüler errangen den Vizemeistertitel. In der Austrian American League standen die Lions in allen Kategorien im Finale und gewannen bei der Jugend und bei den Schülern, die Kinder erreichten den 2. Platz. Die Erfolge in diesem Bereich basieren auf der langjährigen Aufbauarbeit, die heuer im zweiten Jahr hauptverantwortlich von unseren Jungcoaches fortgesetzt wurde. Als Vorbereitung zu den ÖM nahmen wir heuer zum 2. Mal an Turnieren der Kategorien Ponies und Jugend in Florenz teil, das für alle Teilnehmer ein Riesenerlebnis war.
 
© Walter Herzog
 
2004
 
Das Baseballjahr 2004 war sportlich sehr intensiv, drei Baseballteams und ein Softballteam in der allgemeinen Klasse, Nachwuchsteams in allen Kategorien haben von April bis Oktober unzählige Spiele bestritten. Spieler und Spielerinnen unseres Vereines waren in diversen Auswahlteams, von Nationalmannschaften über Landesauswahlen bis zu den Little League All Star Teams, vertreten.
 
Neben den rein sportlichen Einsätzen galt es wiederum auch Schiedsrichter und Scorer zu stellen, die für den Spielbetrieb unerlässlich sind und für deren Einsatz ich mich im Namen des Vereines, aller aktiven Spieler bedanken möchte.
 
Einen wesentlichen Anteil an unseren Erfolgen haben die Coaches und Betreuer und es freut mich sehr, dass sich in den letzten Jahren eine eigenverantwortliche Gruppe an verlässlichen und beim Nachwuchs beliebten Coaches herangebildet hat: Es liegt auch an uns Spielern, sonstigen Funktionären und Eltern, diese Personen (die vorwiegend selbst Spieler sind und deshalb bei unserem Verein sind) weiterhin zu unterstützen und zu motivieren, die Betreuung unserer Nachwuchsspieler mit ungebrochenem Eifer fortzusetzen. Besonders möchte ich hier Gerhard Letouzé danken, der unermüdlich mit allen erforderlichen Stellen die Terminkoordination durchführt und so unseren Spielern die Spieltermine ermöglicht. Wir haben 2004 einen ersten Integrationsschritt mit dem AIBC (American International Baseball Club) in der Little League durchgeführt, wo unsere Nachwuchsspieler nicht mehr als eigene (Lions-)Teams, sondern in den verschiedenen Little League Kategorien in verschiedenen Teams mitgespielt haben.
 
Wir Coaches sind dabei davon überzeugt, dass diese Erfahrung, zusammen mit dem vereinsinternen Training und den Lions-Spielen zu einer wesentlichen Bereicherung für unsere Nachwuchsspieler beiträgt, und wollen diese Zusammenarbeit auch 2005 fortsetzen.
 
© Walter Herzog
 
2005, EIN WIRKLICH ERFOLGREICHES BASEBALL-JAHR
 
Mit vier Meistertiteln, darunter der lang ersehnte Staatsmeistertitel, und einem Vizemeistertitel war die abgelaufene Saison 2005 die sportlich erfolgreichste unserer nun 22-jährigen Vereinsgeschichte. Die zum Jahresende im September und Oktober gespielten Playoff- und Finalserien, sowie Nachwuchsmeisterschafts-Turniere sorgten für eine Menge spannender und spektakulärer Spiele mit viel Werbung für unseren Sport und mit großartigen Erfolgen für unsere Spieler und Teams.
 
- Großes Lob ist an alle Trainer auszusprechen, die eigenverantwortlich, unermüdlich und engagiert an der Betreuung und Ausbildung der Spieler mitgewirkt haben.
- Dank an die Manager, die rund um die Uhr mit der Organisation von Spiel und Training beschäftigt waren.
- Dank an die Sponsoren ohne deren Unterstützung eine effektive Arbeit nicht möglich wäre.
- Und ein großes "Dankeschön" im Namen aller Spieler, Spielerinnen und Trainer an die Eltern und Freunde, die die Rahmenbedingungen für unsere Aktivitäten entscheidend mitgestalten für Platz, Buffet, Taxi, Moral, Trost und Applaus!
 
Die traditionelle Nachwuchsarbeit hat in allen Kategorien bis hinauf in die höchste Baseball-Liga Früchte getragen und verspricht auch für die nächsten Jahre große Erfolge. Voraussetzung ist natürlich die Weiterführung einer in allen Bereichen ausgewogenen Vereinsarbeit getragen von Engagement und Idealismus, und unterstützt von einer entsprechenden finanziellen Basis. Diese Randbedingungen zu erhalten und auszubauen ist eine Herausforderung an uns alle!
 
   Metrostars - Österreichische Staatsmeister 2005
   Lions Junioren - Jugend - Schüler - Österreichische Meister 2005
   Lions Kinder - Österreichische Vizemeister 2005
   Lions Ponies - Meister 2005
 
© Walter Herzog
 
2006, DIE ERFOLGE BESTÄTIGT
 
Auch 2006 brachte der Homerunnersfamilie zahlreiche weitere Titel ein: die Metrostars konnten ihren Staatsmeistertitel erfolgreich verteidigen, übrigens als erste Mannschaft seit den Lions 1988/89.
Junioren und Jugend sicherten sich ebenfalls die Meistertitel, für die Junioren der 2. für die Jugend bereits der 4. in Folge. Die Schüler mussten sich knapp den Wanderers geschlagen geben, die sehr junge Kindermannschaft errang den 3.Platz.
 
   Metrostars - Österreichische Staatsmeister 2006
   Lions Junioren - Jugend - Österreichische Meister 2006
   Lions Schüler - Österreichische Vizemeister 2006
   Lions Kinder - 3.Platz ÖM 2006
 
© Lutz Rauch

2007, DRITTER STAATSMEISTERTITEL IN FOLGE
 
Weiterhin verjüngt präsentierte sich das erste Team der Homerunners heuer in der ABL und nach einem soliden Grunddurchgang konnte zum 3.Mal in Folge der Staatsmeistertitel geholt werden.
Auch bei den Farmteams rührten die Nachwuchsspieler kräftig mit und verhalfen die Mets und die Bulldogs zu Meistertitel in Regionalliga und Landesliga Ost.
Jugend, Schüler und Kinder erreichten bei den Österreichischen Meisterschaften die Finalrunde und gewannen allesamt die Silbermedaille.
Viele neue Spielerinnen brachten wieder Leben in das Damenteam der Mosquitoes, der Playoffeinzug wurde knapp verfehlt.
 
Die vergangene Saison hat aufgezeigt, dass wir weiterhin konsequent den Nachwuchs fördern müssen. Mit den sich einstellenden Erfolgen macht es vielen Spielern, Betreuern und Eltern sehr viel Spass am Vereinsleben aktiv mitzuarbeiten und den Verein zu unterstützen, und wir wollen dies auch in Zukuft so halten !
 
   Metrostars - Österreichische Staatsmeister 2007

   Mosquitoes - ASL 5.Platz
   Lions Jugend - Schüler - Kinder Österreichische Vizemeister 2007
   Mets - Meister Regionalliga Ost 2007
   Bulldogs - Meister Landesliga Ost 2007
 
© Walter Herzog

2008

   Metrostars - ABL 5.Platz

   Mosquitoes - ASL 5.Platz

   Lions Junioren - Jugend - Schüler - Österreichische Meister 2008  

   Lions Kinder 3. Platz Österreichische Meisterschaften 2008

   Mets - Meister Regionalliga Ost 2008

   Bulldogs - Meister Landesliga Ost 2008

2009

   Metrostars - ABL 6.Platz

   Mosquitoes - ASL 4.Platz

   Lions Junioren - Jugend - Österreichischer Meister 2009  

   Lions Kinder Österreichische Vizemeister 2009

   Mets - Meister Regionalliga Ost 2009

   Bulldogs - Meister Landesliga Ost 2009

   Slow Pitch - Österreichischer Staatsmeister 2009

2010

   Metrostars - ABL 5.Platz

   Mosquitoes - ASL 4.Platz

   Lions Junioren - Kinder Österreichischer Meister 2010

   Lions Jugend  Österreichische Vizemeister 2010

   Mets - Meister Regionalliga Ost 2010

   Bulldogs - Vizemeister Landesliga Ost 2010

   Slow Pitch - Österreichischer Staatsmeister 2010

2011

   Metrostars - Österreichischer Staatsmeister 2011

   Mosquitoes - ASL 4.Platz

   Lions Junioren - Kinder Österreichischer Meister 2011

   Lions Jugend - Österreichischer Vizemeister 2011

   Mets - 4.Platz Regionalliga Ost

   Bulldogs - Meister Landesliga Ost 2011

2012

   Metrostars - ABL 3.Platz

   Mosquitoes - ASL 3.Platz

   Lions Junioren - Österreichischer Meister 2012

   Lions Jugend - Österreichischer Vizemeister 2012

   Bulldogs - Meister Landesliga Ost 2012

2013

   Metrostars - Österreichischer Vizestaatsmeister 2013

   Mosquitoes - Österreichischer Vizestaatsmeister 2013

   Lions Schüler- Österreichischer Meister 2013

   Mets - 3.Platz Regionalliga Ost

   Bulldogs - 4.Platz LLO

 2014

Das mittlerweile gut eingespielte und nahezu ausschließlich aus Eigenbauspielern bestehende Team der Metrostrostars rund um Headcoach Tim Patrick gewinnt zunächst den ABL Grunddurchgang. US-Legionär Tim Jones muss uns leider vor den Play Offs verlassen - trotzdem lauft die Kampfmannschaft in den entscheidenden Momenten zur Höchstform auf und gewinnt die alles entscheidenden Finalspiele 6 und 7 jeweils mit 10-0 gegen die Dornbirn Indians. Das Europa Cup Turnier in Brest, Weißrussland, ist auf jeden Fall eine interessante Reise; die Metrostars belegen den 2. Platz.
Die Vienna Mosquitoes belegen den 5. Platz in der ASL. Seit langere Zeit gibt es wieder eine 2. Softball Liga, in der auch das Farmteam der Mosquitoes vertreten ist und den 2. Platz belegt. Die Vienna Mets und Vienna Bulldogs belegen jeweils den 4. Platz in der RLO, bzw. LLO.
Die U10 belegt den 4. Platz bei den ÖM
Die U13 holt die Bronzemedaillle
Die Pony U14 muss sich bei den ÖM im Finale geschlagen geben und holt Silber
Das Jugendteam holt nach einem spannenden Finalspiel den Österreichischen Meistertitel
Und die Junioren U18 holen ebenso Bronze.


2015

Der größte Erfolg 2015 war sicher der Gewinn des Europa Cup Turniers in Athen, Griechenland. Bei der heimischen Meisterschaft scheitern die Metrostars im Halbfinale und belegen den 4. Platz. Die Mosquitoes erreichen das Finale und erreichen dort die Silbermedaille. Die zweite Softballmannschaft belegt den 4. Platz in der SBL, die Vienna Mets können die RLO gewinnen und die Vienna Bulldogs gewinnen das untere Platzierungsturnier und belegen den 9. Platz in der LLO.
Unsere kleisten, die U10 gewinnt die ÖM.
Die Schüler U12 holz Bronze
Die Ponymannschaft U14 verpasst die Play Offs
Und unsere U15 Jugendmannschaft holt die Silbermedaille.
Die Junioren U18 gewinnen die Österreichische Meisterschaften

Ein großes und erfolgreiches Event war der Homerunners Family Day am 4. Juli, an dem über 200 Personen einen schönen Tag und Abend in der Freudenau verbrachten.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK