Vienna Metrostars
24.09.2017
Split an erstem Playoffwochenende

Split an erstem Playoffwochenende

Die Metrostars stiegen in einem echten Klassiker – landläufig als „Bim-Series“ bekannt – nach dem Bye der ersten Runde in die heurigen Playoffs ein: „Auswärts“ gegen die Wanderers. Das selbe Aufeinandertreffen gab es als Überbleibsel der regulären Saison zwar schon eine Woche davor, das Spiel war aber aufgrund zahlreicher Experimente nicht aussagekräftig für das tatsächliche Kräfteverhältnis zwischen den beiden Wiener Top-Teams. Für Spannung war gesorgt.

Das Starting-Pitcher-Matchup in Spiel 1 der Best-of-5 Serie hieß Thierry Letouzé gegen Christoph Vanas auf Seiten der Wanderers. Sammy Hackl bestätigte gleich im ersten At-Bat seine anhaltende Form, die sich im Grunddurchgang mit einer 24-Game Hitting-Streak niedergeschlagen hatte, mit einem Double und Run (RBI Richard Alzinger) zur frühen 1:0 Führung. Die Antwort der Wanderers kam prompt. Schnell waren die Bases loaded, und RBIs von Hiro Sakanashi (Walk), Christoph Hoscher (Single) und Tobias Werner (Hit by Pitch) drehten den Stand um. Die Situation wiederholte sich im 2. Inning beinahe identisch, und die exakt gleichen drei Spieler sorgten mit RBIs für eine Verdopplung des Run-Kontos der Grünen. Unsere Metrostars blieben dran – nach zwei Runs im 3., unter anderem durch ein weiteres RBI-Single von Alzinger, waren die Weichen endgültig in Richtung High-Scoring-Game gestellt.

Innings pitched für 2 Wins an 2 Tagen
IPNameDatumTeams
11 Simonsen Jakob 21./22.09.2017 Mets/Metrostars
9.1 Jones Timothy 19./20.06.2015 Metrostars
9 Brenner Philipp 18./19.08.2007 Mets/Bulldogs
9 Wilfing Moritz 22./23.09.2001 Jugend

Dies zunächst einmal hauptsächlich für die Metrostars, denn die Verhältnisse begannen, sich deutlich zu drehen. Während eine frühe Reliever-Performance von Jakob Simonsen einen Tag nachdem er unser Regionalliga-Farmteam mit einem Complete Game schon zu einem Win geführt hatte die Wanderers drei Innings lang in Schach hielt, sorgten ein forscher Metrostars-Angriff und eine zunehmend nervöse Wanderers-Verteidigung bei 2-Outs für gleich 5 Runs im vierten, unter anderem durch RBIs von Hackl (2) und Alzinger, und damit erneut für einen Führungswechsel: 8:6. Unter anderem ein 3-RBI Base-Clearing Double von Hubert Weiser im 5. Inning baute diese Führung auf 6 Runs aus.

Auch diese klare Führung war jedoch nur scheinbar ein sicherer Polster. Im 6. Inning waren die Wanderers wieder da und holten nach RBIs von Werner, Benjamin Husty und Yusuke Fujiki 3 Runs auf. Erst ein perfekter Assist von Dominik Löffler aus dem Leftfield auf Home beendete diesen Lauf. Das 7. Inning brachte einen weiteren Run, der die Führung auf 12:10 schmelzen ließ. Die Hoffnung, die die Wanderers daraus schöpften, wurde auch durch solides Pitching von Fabian Hirnschal genährt, der in den letzten drei Innings keinen Run mehr zuließ. Doch Alzinger – selbst die letzten drei Innings am Mound – wusste, diese Hoffnungen zunichte zu machen, den Tying-Run auf der Platte zu lassen und somit Simonsen und seinem Team den Win im 1. Spiel zu sichern und sich selbst ganz nebenbei seinen ersten Playoff-Save.

--

Für das zweite Spiel – dem sogenannten „Foreign Pitcher“-Spiel – waren die Karten neu gemischt und Spannung war erneut garantiert. Die Starting Pitchers waren Chance Hicks, der mit einem perfekten 7-0 Record in der regulären Saison in die Playoffs gegangen war und Maximilian Wenger-Oehn auf Seiten der Wanderers. Diesmal schrieben die Wanderers durch ein RBI-Single von Yusuke Fujiki als erste an - eine Führung, die ihre Defense durch zwei Double Plays in den ersten Durchgängen absicherte.

Und auch diesmal folgte die Antwort gleich im nächsten Halbinning: Ausgleich durch Sac-Fly von Hubert Weiser. Nach Bases Loaded ohne Out hätte aber auch mehr drin sein können. So konnte Andrew Oberthaler mit einem RBI-Single – wie zuvor bei bereits 2 Outs – in der zweiten Hälfte des 3. Innings die Ein-Run Führung wiederherstellen. Erneuter Ausgleich durch ein sattes RBI-Single von Benjamin Salzmann im 5. Inning. Doch auch hier legten die Wanderers gleich wieder nach: RBIs von Chet Lauer und Oberthaler, sowie ein seltener Balk von Hicks, sorgten für eine 3-Run Führung nach 5: 5:2.

Und die grünen Hausherren blieben obenauf. Nach zwischenzeitlicher Verkürzung legten sie im 7. Inning, unter anderem durch ein RBI-Triple von Hiro Sakanashi, nach: 8:3.

Ganz abzuschreiben waren die Metrostars an diesem kühlen und feuchten Abend aber noch nicht. Ein RBI von Alex Hilliard und ein Sacrifice Fly von Elias Niel ließen sie im achten auf drei Runs herankommen. Auch brillante Plays von Richard Alzinger (2 Diving Catches) und J.T. Hilliard (ein „insane“ Wurf im Liegen) hielten die M’s im Spiel. Im neunten Inning war bei Bases Loaded und 1 Out der Tying Run schon on base, aber 3 Strike-Outs durch Closer Sakanashi besiegelten schließlich den Ausgleich durch die Wanderers in der Semifinal-Serie. Ausgerechnet in den Playoffs verzeichnete Hicks damit sein erstes ‚L‘ in Österreich. Und insgesamt hatten sich zu viele Errors in das Spiel der Metrostars gemischt.

Sammy-Watch: Auf der positiven Seite verlängerte Sammy Hackl durch Hits in beiden Spielen seinen Rekord-Hitting Streak auf 26 Spiele - sensationell!! 

Nun warten nächsten Samstag zumindest 2 „Heimspiele“ auf uns, wenn die Halbfinalserie fortgesetzt wird.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK