Vienna Mets
17.07.2017
Spektakulärer Sweep gegen Rohrbach

Spektakulärer Sweep gegen Rohrbach

Die Vienna Mets standen vor den zwei Spielen gegen die Rohrbach Crazy Geese bereits mit dem Rücken zur Wand. Um die Chancen auf eine Playoffteilnahme aufrecht zu halten, mussten Siege eingefahren werden. Die Mets zeigten gegen den direkten Konkurrenten um ein Postseasonticket großes Baseballkino.

Deutlicher Sieg in Spiel  1 

Nach seinem erfolgreichen Complete Game vor zwei Wochen gegen die Lawnmowers, durfte Mario Schadler wieder für die Mets am Mound beginnen.  Unterstützt von einer soliden Defensive konnte Mario die Rohrbacher für vier Innings in Schach halten.  Im fünften Inning kam dann Jakob Kainz auf den Mound, der nicht mehr viel anbrennen ließ.

5 Hit-Wonders
NameHPADatum
Haisjackl Franz 5 5 15.05.2004
Niel Florian 5 5 16.07.2017
Lipiarski Philipp 5 5 18.08.2007
Seidling Georg 5 6 23.06.2002
Pammer Raphael 5 6 30.08.2015

Dank laufend guten Schlägen von diversen Schlüsselspielern konnten zwar bereits ab dem ersten Inning Punkte angeschrieben werden (Hervorzugheben ist vor allem ein Monster Triple von Tobi Dorffner, ein wichtiges Lutz Rauch Double und die beiden perfekten Gert Kalcher mit 4 für 4 sowie Flo Niel, der als erst dritter Mets-Spieler 5 Hits bei 5 Plate Appearances verzeichnen konnte), die absolute Offensivlawine bekamen die Zuschauer dann aber erst im fünften Inning zu sehen. Der 15te Run wurde gescored und die Mets konnten das erste Spiel mit 15-5 für sich entscheiden.

Met of the Match: Gert Kalcher. Der Lefty war mit laufenden Hits eine relevante Offensivkraft in Spiel 1.

 

Big-League Plays,  Hits-Hits-Hits und ein Monster Comeback gegen die zwei stärksten Pitcher der Liga

Die Aufgabe in Spiel zwei sollte für die Vienna Mets keine leichte werden.  Der Rohrbacher Starting-Pitcher Jose Espino Jimenez machte den Mets schon öfters das Leben schwer und als Reliever musste man mit dem hart werfenden Geese-Import Nick Willoughby rechnen. Es handelte sich um die zwei besten Pitcher der laufenden Regionalligasaison, die bisher in 10 Spielen nur 7 Earned-Runs abgeben mussten und nebenbei für sieben der bisher 10 gewonnenen Geese-Spiele verantwortlich zeichneten. Den Taschenrechner haben sie am nach Hause Weg hoffentlich nicht angeworfen, denn die Mets sollten die Kellertiefen Clayton Kershaw ERAs der beiden Geese-Spieler etwas abändern - gemeinsam kamen sie vor den Spielen bisher auf einen ERA von 1.07!!

Dabei fing für die Burgenländer alles nach Plan an. Starting Pitcher Lutz Rauch wurde von Rohrbach gut geschlagen, die Gäste durften sich über eine rasche Führung freuen und Jimenez hielt die Mets Offensive halbwegs unter Kontrolle.

Die erste Standing Ovation der Fans genoss Flo Niel, der nach einem Sliding-Stop mit einem Gloveflip zu Nico Schadler ein wunderschönes Double-Play einleitete.

Trotz einer soliden Teamleistung zogen die Geese davon und es summierte sich im sechsten Inning ein 12-6 Rückstand. Daniel Berger durfte hier den Mound übernehmen und zeigte sich von einer ausgezeichneten Seite.

Wieder war es ein göttliches Defensive-Play, das die Fans und Spieler in das Spiel zurückholte und die Rally startete.  Third Baseman Tobi Dorffner ­–der anscheinend zu viele Nolan Arenado Highlight Videos geschaut hat– konnte mit einem übernatürlichen Dive zu seiner Linken einen fast sicheren Line-Drive Hit stehlen.

Hits an einem Mets-Spieltag
NameHDatum
Niel Florian 10 16.07.2017
Mihalus Igor 7 23.08.2003
Scholik Thomas 7 07.07.2002
Haisjackl Franz 7 15.05.2004
Ferak Jr. Peter 7 06.05.2001

Und dann war der Bär los! Im sechsten Inning konnten die Mets dank neu gewonnener Energie und hervorragenden At-Bats gleich fünf Runs anschreiben. Tobi Dorffner wechselte auf den Mound, packte seine Side-Arm Pitchingskills aus und lies den Geese keine Chance auf neue Insurance Runs. Raphael Pammer nutzt wilde Pitches von dem schon eingewechselten Geese-Reliever Willoughby und scorte den 12-12 Ausgleich im siebten Inning.   

Während die Mets Bench und Fans am kochen waren, wirkten die Geese etwas ausgepowerd. Es war dann der Mets MVP 2016, der im achten Inning den entscheidenden Run nach Hause laufen konnte. Flo Niel, der nach seinem 10. Hit (!!) des Tages auf Base gekommen war, scorte dank eines Walk-off Hits von Daniel Berger von der ersten Base und machte den Sieg perfekt. Endstand: 13-12 für die Mets in acht Innings.

Met of the Match: Tobi Dorffner. Tobi war heute Omnipräsent. Sowohl Defensiv, Offensiv, als auch mit seinem Pitching war er maßgebend an den Siegen beteiligt. Obendrein darf er sich über seinen ersten RLO-Win in seiner ersten RLO-Pitchingappearence freuen. 

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK