Allgemeine News
26.07.2017
Neun Homerunners für Österreich bei Qualifier in Belgrad

Neun Homerunners für Österreich bei Qualifier in Belgrad

Road to Germany
Zwei Aufsteiger nehmen an der EM Endrunde in Deutschland teil. Dieses Jahr wird der erste Startplatz ermittelt. In Belgrad spielt Gruppe 1, Gruppe 2 wird in Miejska Gorka (Polen) ausgetragen. Sechs Teams spielen jeweils gegeneinander in der Vorrunde (Round Robin) und die zwei besten Teams spielen den Gruppensieger aus. Schließlich spielen die beiden Gruppensieger aus Belgrad und Miejska Gorka in einer Best-Of-3-Serie die Qualifikation für den A-Pool aus. Der zweite Startplatz wird dann kurz vor der EM ermittelt.

Von 24. bis 29. Juli findet in Belgrad eines von zwei Qualifikationsturnieren für die EM 2019 in Deutschland statt. Das österreichische Nationalteam möchte hier die ersten Schritte für den Aufstieg setzen, nachdem man die lezten Jahre leider knapp scheiterte. Mit dabei sind eine rekordverdächtige Anzahl von neun Homerunners, welche zu den Leistungsträgern im Team zählen. 

Folgende Spieler der Homerunners wurden in den Kader berufen:

  • Richard Alzinger
  • David Dorffner
  • Samuel Hackl
  • Didier Letouze
  • Thierry Letouze
  • Dominik Löffler
  • Benjamin Salzmann
  • Tobias Schermer
  • Hubert Weiser
Samuel Hackl scort nach seinem zweiten Homerun
Samuel Hackl scort nach seinem zweiten Homerun, Dominik Löffler gratuliert.
(Foto: Joe Yun)

Auftakt gegen Bulgarien

Als erster Stimmungstest galt gleich das erste Spiel gegen Bulgarien. Die Österreicher starteten stark in die Partie und konnten bereits im 2. Inning gleich neun Runs scoren. Eine starke Leistung des Starting Pitchers Christian Tomsich, der auf eine solide Defense vertrauen konnte, hielt die bulgarischen Batter in Zaum und so konnte man mit 15:2 gewinnen.

Mann des Spiels war sicherlich Metrostars Catcher Sammy Hackl, welcher gleich zwei Homeruns und 3 RBIs verbuchen konnte und somit wesentlich zum österreichischen Offensivspektakel beitrug. Der Start in das Turnier war zur Zufriedenheit der Coaches damit gelungen.

Tobias Schermer scort einen Run gegen Griechenland
Tobias Schermer und die Metrostars stellen bis jetzt einen wesentlichen Aspekt für die Erfolge des Teams dar. (Foto: Joe Yun)

Klarer Sieg gegen Griechenland

Tags darauf traf man auf Griechenland, welches am Tag zuvor gegen Gastgeber Serbien eine herbe Niederlage einstecken musste. Die Österreicher konnten das Momentum des vergangen Tages mitnehmen und bis ins 5. Inning mit 7:0 in Führung gehen. Erst ein Pitcherwechsel auf Seiten der Griechen brachte die Offensivmaschinerie erstmals ins stocken.

Das 6. Inning versetzte das Team dann kurzzeitig in eine Schockstarre, nachdem Griechenland, unterstützt durch eine Serie kontroverser Entscheidungen der Umpires, bis auf 7:6 herankam. Doch wieder war es Sammy Hackl, der mit einem 3-Run-Homerun die Österreicher zurück auf die Siegesspur brachte. Nun waren alle Dämme gebrochen und man konnte das Spiel schlussendlich doch recht deutlich mit 16:6 für sich entscheiden. 

Samuel Hackl erhöht seinen Hit-Streak auf 14 Spiele
Benjamin Salzmann scorte drei der vier Runs gegen Israel. (Foto: Joe Yun)

Krimi gegen Israel

Am Mittwoch wartete dann mit Israel der Turnierfavorit, ein Team gespickt mit Veteranen der 2017 World Baseball Classic. Am Mound startete der Attnanger Ryan Rupp stark in die Partie und so war es wiederum Österreich, welches durch einen Solo-Homerun von Metrostar Benjamin Salzmann erstmals anschrieb. Starke Defenseleistungen auf beiden Seiten ließen die Partie zügig voranschreiten bis im 4. Inning Israel zum 1:1 ausgleichen konnte. Doch ein zweiter Homerun von Benjamin Salzmann stellte die Führung sofort danach wieder her. Zwischenzeitlich konnten die Österreicher auf 3:1 erhöhen, doch ein gutes Stellungsspiel der Israelis verhinderte einen weiteren Führungsausbau. Im 8. Inning keimte bereits Hoffnung auf, die Partie zu entscheiden, als Isreal im Neunten das Spiel doch noch einmal spannend machte und auf 3:3 gleichzog. Ferdinand Obed erreichte die erste Base durch einen Walk und konnte auf die Zweite durch einen Bunt vordringen. Der Stockerauer Dominik Talir erlöste Team Austria dann mit einem Hit ins Center Field, welcher den Winning Run scorte und so die Partie zugunsten Österreichs entschied. 

Speziell der Sieg gegen Israel bedeutet einen großen Schritt Richtung Finale. Allerdings haben auch noch die bevorstehenden Gegner Serbien und die Schweiz noch Chancen auf den Finaleinzug. Da beide Teams bereits bei jeweils einer Niederlage stehen, gehen sie besonders motiviert in die Partie und stellen natürlich keine leichte Aufgabe dar. Nachdem es nun vor Ort etwas abgekühlt war, werden für die kommenden Tage wieder Temperaturen jenseits der 30 Grad erwartet. Auf Österreich warten damit noch im wahrsten Sinne des Wortes "heiße" Partien.

 

Die weiteren Spiele

vs Serbien, Do, 27.Juli, 17:00

vs Schweiz, Fr, 28.Juli, 13:30

 

Offizielle Homepage des Qualifiers in Belgrad

TeamWinsLosses%
1.Logo Softball Club SharxHard153.833
2.Logo Witches LinzLinz126.667
3.Logo Vienna WanderersWanderers1010.500
4.Logo Vienna M-StarsM-Stars99.500
5.Logo Crazy Chicklets Wr. NeustadtWr. Neustadt911.450
6.Logo St. PöltenSt. Pölten117.056
Wir sind Mitglied der ASKÖ Wien.
Logo ASKÖ-Wien
Logo CP-Training
Christoph Pillmeier von CP-Training als unser Personal Trainer bringt uns in Form und bereitet uns auf die Spiele vor.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK