Vienna Metrostars
17.07.2017
Metrostars fixieren ersten Playoffplatz

Metrostars fixieren ersten Playoffplatz

Die letzte Heimserie der Metrostars in der regulären Saison war der Double-Header gegen die Feldkirch Cardinals als Inter-Divisions-Gäste an einem recht kühlen Mitte-Juli-Samstag. Richard Alzinger startete gegen Lukas Bickel das erste Spiel. 

Beide Pitcher begannen mit starken Vorstellungen und ließen in den ersten beiden Innings keinen Run zu. Unter anderem ein RBI-Bunt-Single durch Hubert Weiser und ein Sacrifice Fly durch Sammy Hackl im dritten Inning brachten aber dennoch schon eine relative frühe Führung für die Metrostars. Ein Double-Steal mit Runners on the Corners brachte im 5. Inning den ersten (und letztlich einzigen) zählbaren Erfolg für die Cardinals –prompt beantwortet von den Metrostars mit 5 weiteren Runs, unter anderem durch je ein 2-RBI Single von Alex Hilliard und Tobias Schermer.
Im 6. Inning verlängerte Hackl dann durch ein sattes Single seine Hitting-Streak (nun 17 Spiele in Serie) und wurde von Hilliard zum 9:1 heimgebracht. Schermer, der erst eine Woche davor sein Pitcher-Comback gefeiert hatte, löste im siebenten Alzinger (7 Strikeouts bei nur 3 Hits und 1 Run in 6 Innings) am Mound ab – und musste in zwei Innings lediglich 7 Battern gegenüberstehen, während auf der anderen Seite ein Wild Pitch im 7. und vier Walks in Serie im 8. das Spiel vorzeitig beendeten.

Im 2. Spiel hieß es dann Thierry Letouzé gegen Danny Hall. Sammy Hackl machte gleich im ersten Inning klar, dass seine Serie noch lang nicht zu Ende ist (18. Spiel mit mindestens einem Hit in Serie) und eröffnete den Schlagreigen für die Metrostars – allerdings noch ohne Score. Mehr noch - es waren die Gäste, die sich als erste ins Scoreboard eintrugen: ein 3. Out aus einem Rundown im 4. Inning erfolgte zu spät, sodass der Heim laufende Dominik Bischof den Run erzielen konnte. Ein Run, den kaum jemand sah, da alle Augen auf das Rundown gerichtet waren.
Ein aufkommender Regensturm verhinderte den angestrebten Ausgleich und erzwang eine Pause vor dem 5. Inning. Diese Pause schien vorerst den Metrostars gut getan zu haben. Denn aggressives Running von Elias Niel und Tobias Schermer brachte die beiden dank Infield-Hits auf die Bases, doch scoren konnte man damit noch immer nicht.
Danach jedoch entwickelte sich ein vollkommen anderes, aber nicht minder spannendes Spiel. Zunächst erhöhten die Cardinals im 7. Inning nach RBI-Triple durch Hall und einen Sac-Fly durch Lukas Bickel auf 3:0. Die Metrostars glichen aber postwendend mit ihren ersten drei Runs – unter anderem durch Sac-Fly von Schermer – aus. Die Cardinals setzten mit eine RBI-Double von Robertas Vilimas nach und gingen erneut in Führung.

Doch die Metrostars konterten postwendend. Alex Hilliard war es im 8. Inning vorbehalten bei Bases Loaded per Double zwei Runner nach Hause zu schlagen. Neben der erstmaligen Führung in diesem Spiel knackte Hilliard damit auch die Top-10 der meißten geschlagenen Doubles der Metrostars-Historie. Gemeinsam mit Jörg Wachter hält er nun mit 32 Doubles Platz 10. Durch Outs auf Home und durch ein Rundown konnten die Cardinals noch höheren Schaden vermeiden. Als sie im 9. Inning den Tying Run auf die zweite brachten, schöpften sie erneut Hoffnung. Aber Closer Chance Hicks demonstrierte wieder einmal seine Coolness, beendete das Spiel mit einem Strikeout und eroberte seinen 6. Win in dieser Saison.
„Mit diesem hart erkämpften 5:4 Sieg können wir nach der EM-Pause locker in die letzten Spiele des Grunddurchgangs gehen. Wenn wir uns dann keine groben Patzer leisten, ist uns der Divisionssieg nicht mehr zu nehmen.“ kommentierte Metrostars-Coach Martin Langlois die vorzeitige Fixierung eines Playoffplatzes.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK