Vienna Metrostars
26.06.2017
Metrostars erkämpfen Sweep gegen starke Grasshoppers

Metrostars erkämpfen Sweep gegen starke Grasshoppers

Grasshoppers gegen Metrostars auf der Spenadlwiese gab es in der österreichischen Baseballgeschichte noch nie. Zuletzt traf man 1998 in der höchsten Spielklasse aufeinander. Damals spielte man allerdings nur am Hoppersfield in Traiskirchen. Diese Premiere fand bei hochsommerlichen Temperaturen statt und sah Michael Koller gegen Thierry Letouzé als das Starting-Duell in Spiel 1.

Nach Hit und aggressivem Baserunning von Benjamin Salzmann, sorgte Dominik Löffler mit einem RBI-Infield Single gleich mal für die Führung im ersten Inning, bevor er nach strittiger Entscheidung auf der zweiten Base vom Feld musste. Die Verwirrung, die sich dadurch im Spiel breit machte, setzte sich im zweiten Inning fort, als der Ausgleich für die Grasshoppers (Sacrifice Fly von Tobias Kiefer, danach Double Play auf der ersten Base) erst nach längerer Diskussion gegeben wurde. Die Gäste wurden dadurch beflügelt und gingen im 3. durch RBI von Philipp Eckel zunächst einmal in Führung. Danach fingen sich auch die Metrostarts wieder und Samuel Hackl prolongierte nicht nur seine Hitting Streak (bereits das 13. Spiel in Serie) sondern holte mit einem Base-Clearing Triple die Führung prompt zurück.

Im 5. Inning erhöhten Nicholas Schadler mit RBI und Richard Alzinger mit Sacrifice Fly das Konto der Metrostars auf 6 Runs.

Stolen Bases in einem Spiel
NameSBSpiel
Rojas Diaz Julio 4 21.04.2007
Salzmann Benjamin 4 24.06.2017
Scholik Thomas 4 16.05.2004
Wachter Jörg 3 03.06.2000
Berger Daniel 3 27.04.2008

Ein Lead-Off Double von John Little, ein RBI-Single von Jan Rieger, aber auch etwas Unsicherheit in der Metrostars-Defense sorgten im 7. Inning dafür, dass es spannend blieb: 6:6. Nicht Hitting sondern erneut forsches Baserunning durch Salzmann und Hackl brachten die Metrostars erneut in Führung. Salzmann drückte dem Spiel überhaupt seinen Stempel auf. Sowohl mit fünf Runs als auch mit vier Stolen Bases stellt er jeweils den Spielrekord in der entsprechenden Kategorie für die Metrostars ein. Als Draufgabe war er außerdem der erste, der diese Kombination in einem einzigen Spiel absolvierte. Dass diese Führung nicht mehr aus der Hand gegeben wurde, dafür sorgten nicht nur 4 weitere Runs im 8., sondern auch eine makellose Reliever-Performance von Matthias Teufel, der sich ein run-loses 2-Inning Save holte und damit einen letztendlich doch deutlichen 12:6 Win absicherte.

---

Samuel Hackl erhöht seinen Hit-Streak auf 14 Spiele
Samuel Hackl erhöht seinen
aktuellen Hit-Streak auf 14 Spiele

Teufel blieb dann quasi gleich am Mound als Starter für Spiel 2, mit Little als seinem Pendant bei den Grasshoppers, und begann so, wie er das erste Spiel beendet hatte: mit fünf Innings ohne zugelassenem Run. Auf der anderen Seite: Ein RBI-Single von Alzinger und ein Double-Steal bei Runners on the Corners (Hubert Weiser kam dabei heim) brachte erneut eine frühe Führung für die Gastgeber. Im 2. folgte ein weiterer Run, aber ein Traiskirchner Double Play und ein Over-the-Shoulder Catch von Tod Rees verhinderten Schlimmeres. Im dritten brachten vier Hits in Serie, darunter ein 2-RBI Single von Didier Letouzé, zwei weitere Runs für die Metrostars. Wieder begrenzte ein Double Play seitens der Grasshoppers den Schaden, diesmal wurde dieses aber erst nach überaggressivem Slide auf der 2. Base durch den Umpire erklärt (wohl eine weitere Premiere in Österreich).

Benötigte Spiele bis 25 Hits
 NameSpiele
1. Talda Roman 11
2. Owens Will 12
3. Brandl Thomas 14
  Meier Lukas 14
5. Hackl Samuel 16

Auch Hackl bekam nicht genug, erhöhte zunächst mit einem Single im vierten seine Magic Number (aufeinanderfolgende Spiele mit mindestens einem Hit) auf 14, um dann im sechsten erneut ein Triple folgen zu lassen. Überhaupt legte er bislang einen beeindruckenden Start in die Saison hin. Er hält jetzt bereits bei 25 Hits und benötigte dafür gerade einmal 16 Spiele. Das ist der fünftschnellste Start in eine Metrostars-Karriere.

Die Gäste ließen sich dennoch nicht unterkriegen und trugen sich ihrerseits mit je zwei Runs im siebenten (2-RBI Double von Rees) und achten Inning (nach Double von Eric Grabe) am Scoreboard ein. Um das Spiel noch zu drehen, reichte diese Offensive allerdings nicht – Chance Hicks verhinderte das als Closer, und Teufel konnte somit seinen zweiten Win in dieser Saison verbuchen. Beeindruckende Performance, immerhin war er erst der zweite Metrostars-Pitcher der an einem Spieltag sowohl einen Win als auch einen Save verzeichnen konnte. Zuletzt gelang dieses Kunststück Gregor Klinc am 7. Mai 2005. Im Gegensatz zu Klinc holte Teufel den Win aber als Starter. Insgesamt ein unterhaltsamer Doubleheader, der gutes Baseball bot und den Metrostars vielleicht nicht ganz so einfach wie erwartet aber doch half, die Führung in der BLA Ost einzuzementieren.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK