Vienna Metrostars
10.07.2017
Metrostars bauen Tabellenführung aus

Metrostars bauen Tabellenführung aus

Für die dritte Runde der Inter-Division Spiele waren die Metrostars bei den Kufstein Vikings zu Gast. Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften seit 5 Jahren; damals noch auf dem alten Baseballfeld in Hirnbach. Diesmal fand das Duell im neuen wunderschönen Erich-Silverio Ballpark in beeindruckendem Ambiente (hinter dem Backstop befindet sich eine mindestens 200 Meter Hohe Felswand) statt, zu welchem die Metrostars den Gastgebern mit einem kleinen Präsent gratulierten. 

Das Spiel begann gleich mit einem Bruderduell - Pitcher Werner Harasser für die Vikings gegen Metrostars Leadoff-Hitter Tobias Schermer (Ground Out). Während die Metrostarsschläger zunächst noch ruhig blieben, waren es die Vikings, die im ersten Inning den ersten Run über die Homeplate brachten. Mit Fortdauer des Spiels wurden die Metrostars sowohl defensiv - rund um Starting Pitcher Thierry Letouzé - als auch an der Plate immer stärker. Sie übernahmen die Kontrolle über das Spiel, konnten in Führung gehen und diese in weiterer Folge ausbauen. Schlussendlich gewannen die Metrostars das Spiel mit 10-4. Werner Harasser musste auch noch einen Hit gegen seinen jüngeren Bruder abgeben (1 zu 1 also) - welcher seinerseits im neunten Inning sein Comeback am Pitchers Mound gab. Erstmals seit 2009 - damals noch in den Farben der Vikings - fand sich Schermer in diesem mittlerweile fast ungewohntem Terrain wieder. Er musste zwar zwei unearned Runs hinnehmen, pitchte das Spiel aber trotzdem trocken zu Ende.

RBI an einem Spieltag
NameRBIDatum
Rauch Lutz 13 14.08.2010
Hilliard Alexander 10 27.05.2017
Hackl Samuel 9 09.07.2017
Mihalus Igor 8 24.04.1999
Woletz Jan 8 24.08.2002

Spiel 2 startete gleich mit einem Paukenschlag - die Metrostars konnten 5 Runs, darunter ein Opposite-Homerun von Neo-Metrostar Sammy Hackl, scoren. Metrostars-Starter JT Hilliard, der sich beim letzten Spiel in Kufstein vor 5 Jahren bei einem Dive einen komplizierten Unterarmbruch zugezogen hatte, musste zwar postwendend einen Run hinnehmen, wurde in weiterer Folge jedoch immer stärker, konnte über die gesamte Spieldistanz gehen und sich somit wieder mit den Tiroler Verhältnissen versöhnen. Neben dem Win schickte er auch fünf Vikings-Batter per Strikeout direkt wieder zurück ins Dugout. Damit holte er David Körber ein und belegt nun gemeinsam mit ihm mit 216 Strikeouts den geteilten fünften Platz in der ewigen Metrostars-Bestenliste.

Die in Schwarz-Orange spielenden Wiener waren gut auf die gegnerischen Pitcher eingestellt, konnten zahlreiche Hits landen und kontinuierlich den Vorsprung ausbauen. Herausragender Akteur war Sammy Hackl, der den Ball für einen weiteren Opposite-Homerun zum insgesamt zwölften Multi-Homerun Spiel eines Metrostars-Spielers über den Zaun befördern konnte. Nebenbei verlängerte er dank Hits in beiden Spielen seinen aktuellen Hitting-Streak auf 16 Spiele. Somit kann er nun den längsten Metrostars-Streak seit neun Jahren sein eigen nennen. 2006 konnte Lutz Rauch letztmals ebenfalls in 16 Spielen en suite zumindest je einen Hit verbuchen. Nach 7 Innings führten die Metrostars mit 14-3 und konnten das Spiel bereits frühzeitig durch Mercy-Rule beenden.

Dank dieser zwei Siege und der zwei Niederlagen der Stock City Cubs in Attnang haben die Metrostars nun einen Record von 15-3 und konnten damit die Tabellenführung in der BLA Division Ost etwas ausbauen. Überhaupt benötigte man somit nur 18 Spiele um die aktuell ligaweit meisten 15 Wins (gemeinsam mit den Athletics) zu erzielen. Nur 2005 war man noch schneller, als man gleich die ersten 15 Ligaspiele gewinnen konnte.

Nächste Woche stehen die letzten Heimspiele des Grunddurchgangs auf dem Programm. Die Metrostars empfangen die Feldkirch Cardinals für einen Double Header, beginnend um 13:00 Uhr im Ballpark Spenadlwiese.

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK